Die Gedanken während eines Golfturniers

Golfturnier Gedanken

Was geht einem eigentlich vor und während eines Golfturnieres durch den Kopf. Heuer habe ich mein erstes Turnier gespielt und währenddessen auf meine eigenen Gedanken acht gegeben. Unglaublich was mir da so durch den Kopf schwirrt.
Vor dem Turnier:

„Hoffentlich habe ich ordentliche Flightpartner, idealerweise welche die ich auch persönlich kenne.“
„Hoffentlich kann ich beim Kanonenstart bei einem einfachen Loch anfangen, um mir gleich mal ein wenig Selbstvertrauen zu holen.“
„Soll ich nun Bälle abschlagen oder nicht? Wenn sie auf der Drivingranch fliegen, dann wahrscheinlich auf dem Platz nicht…und umgekehrt.“

„Ein Seidl Bier geht immer, oder?“

Die Stunde der Wahrheit:
„Ok, Loch 11…ok, nehm ich. Aber das ist gleich nach der Labestation. Da wird wahrscheinlich dann kein Essen und kein Bier mehr übrig geblieben sein, wenn wir zu Loch 4 kommen.“

„FlightPartner, naja, zwei kenne ich, ein Jugendspieler und ein Barbesitzer. Das ist OK, aber der 4te, ein HCP 3 Spieler von der Tillysburg.“

„Was ist da los, keiner meiner Flightpartner zu sehen? Egal, ich geh alleine raus.“

Der erste Kontakt mit meinem Flight:
„Der Tillysburgspieler macht eh einen guten Eindruck.“ Na dann, los geht’s“

Am Abschlag:
„So, ordentlich schwingen, drehen, und nicht an das Wasser links vom Green denken.“

Nach dem ersten Abschlag:
„Shit, hau ich die dämlich Kugel doch tatsächlich ins Wasser, egal, es gibt schlimmeres.“

Am ersten Green:
(Ich drope natürlich nach Regel, zwei Schlägerlängen etc.)
„Na, die schauen gar nicht, wo ich den Golfball drope. Nur auf das Green kommen, nicht in den Bunker vor mir…geschafft.“

Nach dem ersten Loch:
„Geschafft, eine fünf auf dem Par 3, zumindest kein Strich.“

Ich bin zurückhaltend, zuerst mal die Flightpartner, vor allem aber den HCP 3 Spieler von der Tillysburg beschnuppern. Wie tickt er eigentlich, was macht er wenn es nicht läuft, ist er ein A…oder einfach ein angenehmer Spieler?

Schön langsam komme ich in Fahrt, auch die Mitspieler erweisen sich als angenehme Golfer. Vorerst zumindest.

„Komm schon, putte endlich und sieh dir den Ball nicht von x Seiten an. So wie du schlecht puttest, brauchst das wirklich nicht.“
Ein wenig gemein meine Gedanken, aber mich nervt das. Vor allem deshalb, da wir schon fast 2 Bahnen Abstand aufgerissen haben.

Wir kommen zu Labestation, und unser super Mitspieler will gleich weiter, eh klar, dass wir wieder den Rückstand aufholen, den wir seinetwegen haben.
„Ich hol mir ein Bier und ein Brötchen, dafür muss Zeit sein…und wenn er sich auf den Kopf stellt.“

Das Spiel geht weiter, und es ist ein ständiges Auf und Ab in meinem Spiel. Unser Tillysburg Mitspieler beschwert sich ständig über die Greens, über nicht ausgebesserte Pitchmarken, als würde es die auf der Tillysburg nicht geben. Dann schimpft er noch über einen Spieler hinter uns, der auf unserer Bahn unterwegs ist. Wahrscheinlich ein wenig mit sich beschäftigt, aber muss man dann gleich ausfällig werden.
„He, du gehst mir aber nun doch ein wenig auf den Geist.“

„Lauf nicht weg, wir spielen noch“

„Das gibt’s doch nicht, jedesmal wenn er geschlagen hat, geht er weiter, ohne auf uns zu warten.“

„Fore“

Jetzt hätten wir ihn fast getroffen…unseren eigenen Flightpartner.

Mein Spiel ist immer noch ein ständiges Auf und Ab, aber ich bin auf dem besten Weg mein HCP zu spielen.
„Shit, am letzten Loch muss ich noch ins Out knallen..naja, das wären nun an die 33 Nettopunkte, da bin ich noch zufrieden.“

Ich frag meine Mitspieler, ob wir noch ins Clubhaus gehen..und schnell was trinken beim Vergleich der Scorecards.
Charly fährt zur Arbeit, der Jugendspieler kommt erst später zur Siegerehrung, und unser Superspieler läuft nach dem Vergleichen einfach davon. Ich verfolgen ihn.
„Das gibt’s nicht, der haut einfach ab und ich hol ihn nicht ein. Nichteinmal Grüßen kann der Herr.“

Ich sitzt allein im Clubhaus, naja nicht alleine, mit anderen befreundeten Golfern und einigen Jugendspielern. Der Herr von der Tillysburg kommt auch am Abend nicht.
„Langweiliger Flight gewesen“

3 Responses to Die Gedanken während eines Golfturniers

  1. Hans Starke sagt:

    Haha mir gefällt der Beitrag sehr gut. Das unterhält ungemein, danke dafür 😉

    LG Hans

  2. Tom sagt:

    Ich beschäftige mich mit Mentaltraining beim Golfen und der Beitrag sagt genau das aus was im Kopf so abgeht. Super, der Artikel wird gleich verlinkt.

  3. […] „Aber“. Da es auf unserem Golfplatz jede Menge Golfer und Golferinnen gibt, die zu faul sind, Divots und Pitchmarken auszubessern, würde ich auf meinen beiden Golfanlagen besonderen wert auf diese Etikette […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.